Unterrichtsformen

  • Einzelunterricht
  • Kleingruppen mit max. 4 Schülerinnen/Schülern (ausschließlich auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern)
  • Ferienkurse (Gruppen u. Einzelunterricht)
  • Nachprüfungsvorbereitung (Sommerferien)

Einzelunterricht

dient der schwerpunktmäßigen  Ausräumung von Defiziten. Mangelhaft vorhandene Kenntnisse im jeweiligen Fach  werden gründlich aufgearbeitet.  Regelmäßige Übungen tragen zur nachhaltigen Festigung der erworbenen Kenntnisse bei.

Kleingruppen

sind nach Lernjahren getrennt und entsprechen den schulischen Unterrichtsinhalten, die auf den jeweiligen  Unterrichtswerken für Gymnasien, Gesamtschulen und Realschulen in NRW basieren.

Ferienkurse

erweisen sich als sehr effektiv dadurch, dass sich die Schüler und Schülerinnen  außerhalb des täglichen Schulbetriebs und der damit verbundenen Verpflichtungen ganz auf den Förderunterricht konzentrieren können. Wissenslücken aus dem letzten Halbjahr können durch einen Ferienkurs schnell geschlossen werden. sodass die Schüler und Schülerinnen dem weiteren Unterricht wieder problemlos folgen können.

Je nach Bedarf und Anzahl der Schüler und Schülerinnen finden die Ferienkurse als Gruppen- oder als Einzelunterricht statt.

Nachprüfungsvorbereitung

findet in den letzten 3-4 Wochen der Sommerferien und ausschließlich als Einzelunterricht statt. Je nach Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler ist in der Regel eine Anzahl von 12 – 20 Unterrichtsstunden für einen Vorbereitungskurs notwendig.

Klausurvorbereitungen

können  nach einer Terminvereinbarung von mindestens 10 Tagen vor Klausurtermin stattfinden.

Hausaufgabenbetreuung

findet grundsätzlich nicht statt. Durch den regelmäßigen Förderunterricht werden die Schüler und Schülerinnen jedoch in die Lage versetzt, ihre Aufgaben selbstständig zu lösen. In begründeten Fällen machen wir  eine Ausnahme.

Unterrichtszeiten

Für alle Unterrichtsformen versteht sich die Unterrichtsstunde als eine Zeitstunde von 60 Minuten.

Die Unterrichtszeiten für alle Lernjahre werden gemeinsam mit den Eltern der

Schüler und Schülerinnen je nach Bedarf individuell festgelegt.

Gesamtdauer des Förderunterrichts

Die Dauer der außerschulischen Förderung sollte nicht über die Zeit hinausgehen, die für die Aufarbeitung von Wissenslücken und für die notwendige Stabilisierung des Leistungsstandes erforderlich ist. Sind Kenntnisstand und Leistungsniveau der Schülerinnen und Schüler zufriedenstellend, sollte der Förderunterricht eingestellt werden, da die Gewöhnung an eine ständig verfügbare Unterstützung die eigenverantwortliche Anstrengung nicht fördert.

Kosten

In einem gemeinsamen und unverbindlichen Vorgespräch entscheiden Sie – nach Abwägung der vorhandenen schulischen Defizite und unter Berücksichtigung zeitlicher Möglichkeiten – über die Art und Häufigkeit des Unterrichts.Die entstehenden Kosten hängen ab von der Wahl der Unterrichtsform 

(Einzelunterricht oder Kleingruppe) sowie von der Anzahl der Wochenstunden.

Fehlzeiten

Ausgefallene Unterrichtsstunden werden grundsätzlich nicht berechnet, soweit sie durch die Eltern  zeitnah entschuldigt wurden. Nicht entschuldigte Fehlstunden werden berechnet.

Elternkontakt/-beratung

Außerschulischer Förderunterricht macht einen regelmäßigen Elternkontakt unabdingbar. Neben der notwendigen Anwesenheitskontrolle ist ein geregelter Informationsaustausch über Leistungsbereitschaft und Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Förderunterrichts. Bei auftretenden Schwierigkeiten wird zeitnah ein ausführliches Beratungsgespräch vereinbart.

Anmeldung und Vorgespräch

Die Anmeldung für alle Unterrichtsformen ist jederzeit möglich

Wurde eine Empfehlung durch die Schule ausgesprochen, kann auf Wunsch der Eltern ein Beratungsgespräch mit dem jeweiligen Lehrer/der jeweiligen Lehrerin erfolgen.

Vor der Aufnahme des Unterrichts erfolgt gemeinsam mit den Eltern ein unverbindliches Vorgespräch

  • über Kenntnisstand und Wissenslücken der Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage  einer Lehrerempfehlung oder anhand des letzten Zeugnisses bzw. der letzten Klassenarbeiten;
  • über die angemessene Unterrichtsform und geeignete Unterrichtszeiten;

über entstehende Kosten je nach Unterrichtsform und Anzahl der Wochenstunden.